Lipofilling / Eigenfetttransplantation

Behandlungsdauer: 1–2 Stunden
Narkose: Lokale Betäubung
CLINIC-Aufenthalt: Tagesklinik
Gesellschaftsfähig: nach 7–14 Tagen
Sport: nach ca. 1–2 Wochen
Kosten: Abhängig vom Behandlungsplan

Unter dem Lipofilling, Eigenfetttransplantation oder dem Microfatgrafting verstehen wir die Volumengabe durch Einspritzen von körpereigenem Fettgewebe.  Dabei wird in der Regel an Oberschenkel oder Bauch mit speziellen Instrumenten Eigenfett abgesaugt. Nach der Aufarbeitung durch Zentrifugation wird dieses Fett in vielen kleinen Tröpfchen eingespritzt in Zonen des Gesichts, die aufgebaut werden sollen. Ein Teil dieses eingespritzten Fettgewebes vermag einzuheilen und wird nicht mehr abgebaut – eine bleibende Volumenwiederherstellung also.

Ein zentrales Element der Gesichtsalterung ist der Volumen- und Tonusverlust. Das jugendliche Gesicht ist füllig und geschmeidig, das alternde Gesicht wird kantig und unebenmässig. Knochenkanten zeichnen sich zunehmend ab. Das Gewebe verschiebt sich bzw. wandert nach unten und die Haut wird dünner und verliert an Elastizität.

Die Volumen- und die Tonuswiederherstellung sind Hauptpfeiler der ästhetischen Gesichtsbehandlung bzw. Gesichtsverjüngung geworden.

Gegenüberstellung Lipofilling – Hyaluronsäure Fillerbehandlung

Lipofilling:

Aufwand: Deutlich grösserer Aufwand bezüglich Anwendung und Heilung.

Berechenbarkeit: Gering. Wie viel und wo genau das eingespritzte Fett einzuheilen vermag, kann nicht sicher vorhergesagt werden. Es kann zu Knötchenbildung kommen, die nur sehr schwierig wieder zu entfernen ist.

Nachhaltigkeit: Grosser Vorteil ist der bleibende Effekt; d. h. die Fettzellen, die einzuheilen vermögen, bleiben für immer.

Hyaluronsäure - Fillerbehandlung:

Aufwand: Gering. Durchführung in der Sprechstunde. Erholungszeit kurz.

Berechenbarkeit: Hoch.

Nachhaltigkeit: Mässig; muss wiederholt werden.

Behandlungsablauf

Die Sprechstunde

Die differenzierte Analyse des veränderten oder alternden Gesichtes ist unsere Stärke – und natürlich Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

In einem ersten Schritt analysieren wir gemeinsam eingehend Ihr Anliegen und diskutieren die verschiedenen Möglichkeiten der Korrektur unter Einbezug Ihrer Wünsche und Vorstellungen.

Die Vor- und Nachteile des Lipofillings gegenüber anderen Möglichkeiten, wie z. B. der Hyaluronsäure, werden diskutiert.

Erklärt werden auch die genauen technischen Abläufe und natürlich die möglichen Risiken und Komplikationen einer Transplantation von Eigenfett.

Eingehend werden Sie auch über alle organisatorischen Details und Formalitäten informiert.

Was passiert am Operationstag?

Am Operationstag werden Sie von unserem Team in der Centerclinic empfangen. Der Operateur wird nochmals ein Gespräch mit Ihnen führen zur Klärung eventueller letzter Fragen und zur zeichnerischen Planung der OP. Das Lipofilling kann in der Regel in lokaler Betäubung durchgeführt werden. Häufig aber wird es in Kombination, z. B. mit einem Facelift, durchgeführt. Um den Ablauf für Sie so angenehm und entspannt wie möglich zu gestalten, erhalten Sie bei Eintritt in die Centerclinic eine Beruhigungstablette.

 Je nach Umfang dauert der Eingriff ca. eine Stunde.

Danach werden Sie auf der Aufwachstation von unserem qualifizierten Team betreut. Wichtig ist eine absolute Ruhephase von 4 Stunden nach dem Einspritzen, um Nachblutungen zu vermeiden und die Schwellung niedrig zu halten und somit die Heilungsphase optimal einleiten zu können. Nach 4 Stunden können Sie die Centerclinic verlassen.

Alle notwendigen Hilfsmittel und Medikamente werden Ihnen natürlich zur Verfügung gestellt.

Ist ein Lipofilling schmerzhaft?

Nein. Bei der Transplantation von Eigenfett im Gesicht treten nur selten Schmerzen auf. In der Regel reicht ein leichtes Schmerzmittel für die ersten 1–2 Tage vollkommen.

Was passiert in den Tagen nach der Operation?

Je nach Ausdehnung der Liposuction muss im Anschluss an den Eingriff für 4–6 Wochen eine Kompressionshose getragen werden.

Sie erhalten alle notwendigen Hilfsmittel und Medikamente zur Verfügung gestellt: Sie müssen sich also um nichts kümmern! Die Mobile-Nummer des Operateurs erhalten Sie ebenfalls, um bei Unsicherheit jederzeit Rat einholen zu können. Nach 2 Tagen kommen Sie zur ersten Kontrolle zum Kleberwechsel und nach einer Woche zur Fadenentfernung. Eine Abschlusskontrolle findet in der Regel nach 6 Monaten statt.

Um Schwellungen und Nachblutungen minimal zu halten, ist eine vernünftige körperliche Schonung die ersten 2–3 Tage nach einem Lipofilling absolut notwendig. Sie dürfen und sollen aber ab sofort wieder aktiv sein – in vernünftigem Rahmen. Bettruhe ist nicht notwendig.

Intensive sportliche Aktivität sollte für 2 Wochen vermieden werden.

Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Die blauen Flecken und die Schwellung verschwinden in der Regel nach 7–14 Tagen.