Brustvergrösserung / Augmentation

OP-Dauer: 1,5 Stunden
Narkose: Allgemeinnarkose
CLINIC-Aufenthalt: Tagesklinik
Fadenentfernung: Nicht notwendig
Gesellschaftsfähig: Ab sofort
Sport: nach ca. 3–6 Wochen
Kosten: ab CHF 9’000

Junge Frauen, die nach Abschluss des Brustwachstums lediglich eine sehr kleine oder gar nur angedeutete Brust haben, leiden z. T. ganz erheblich unter dieser Tatsache. Sie schämen sich vor ihren Freundinnen und ihrem Partner oder können gar gehemmt sein, eine Partnerschaft einzugehen. Auch Frauen, die durch Schwangerschaften eine Brustveränderung erlebt haben, wünschen häufig eine Wiederherstellung der Brust, die sie einmal hatten.

Die Brustvergrösserung erfolgt in der Regel durch Einbringen einer tropfenförmigen oder runden Silikonprothese unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel. Dies über einen kurzen Hautschnitt in der Unterbrustfalte. Dabei gibt es verschiedene Techniken, die jeweils individuell der Patientin angepasst werden müssen. In gewissen Fällen kann eine Brustvergrösserung auch durch Eigenfetttransplantation erreicht werden. Zu Ihrem Komfort und insbesondere zu Ihrer Sicherheit führen wir diesen Eingriff in Vollnarkose durch.
Wir verwenden ausschliesslich Implantate führender Hersteller von höchster Qualität. 

Gerne beraten wir Sie persönlich – denn Chirurgie ist Vertrauenssache!

Beispiele von Patientinnen mit Brustvergrösserung finden Sie hier

Behandlungsablauf

In der Sprechstunde / vor der Operation

In einem ersten Schritt bitten wir Sie, uns zu erklären, was genau Sie an Ihrer Brust stört und was Sie korrigiert haben möchten. Vielleicht haben Sie auch eine Idealvorstellung einer schönen Brust, die Sie sich wünschen würden und die zu Ihnen passen könnte. Natürlich werden auch Ihre persönliche medizinische Vorgeschichte und Ihre familiäre Veranlagung zu Brusterkrankungen thematisiert.

Nach einer ersten Untersuchung der Brust erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung, um Ihrem Idealbild möglichst nahe zu kommen. Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten einer Brustvergrösserung werden diskutiert wie natürlich auch die Risiken und Komplikationen.

Eingehend werden Sie auch über die technischen Details der operativen Massnahmen informiert wie auch über die organisatorischen Details und Formalitäten. In der Regel findet eine zweite Konsultation statt, um die geplante Behandlung nochmals zu diskutieren und eventuelle weitere Fragen zu beantworten.

Am Vorabend der OP wird Sie der Narkosearzt telefonisch kontaktieren, um mit Ihnen den Ablauf der Anästhesie zu besprechen und allfällige Fragen zu beantworten.

Was passiert am Operationstag?

Falls der Narkosearzt Sie nicht anders instruiert, sollen Sie in der Regel ab Mitternacht nüchtern sein. Am Morgen werden Sie von unserem Team in der Centerclinic empfangen. Der Anästhesist wird nochmals mit Ihnen ein informatives Gespräch führen. Auch mit dem Operateur werden Sie nochmals ein Gespräch führen zur Klärung eventueller letzter Fragen und zur zeichnerischen Planung der Brust-OP. Je nach Umfang dauert der Eingriff 1–2 Stunden.

Danach werden Sie in der Aufwachstation von unserer diplomierten Pflegefachfrau betreut.

Brustoperationen können in der Regel problemlos unter Tagesklinikbedingungen durchgeführt werden. Bei Wunsch können wir Ihnen aber natürlich auch eine Übernachtung in der Centerclinic unter Betreuung einer diplomierten Pflegefachfrau anbieten.

Alle notwendigen Hilfsmittel und Medikamente werden Ihnen natürlich zur Verfügung gestellt.

Ist eine Brustvergrösserung schmerzhaft?

Je nach notwendiger Technik können leichte bis mässige Schmerzen auftreten. Sie werden aber mit allen notwendigen Schmerzmitteln versorgt. Zudem wird am Ende des Eingriffes immer ein lang wirksames lokales Betäubungsmittel in die Wunde gespritzt, um die erste Schmerzphase zu unterdrücken.

Was passiert in den Tagen nach der Operation?

Sie erhalten alle notwendigen Hilfsmittel und Medikamente zur Verfügung gestellt. Sie müssen sich also um nichts kümmern! In der Regel sollen Sie während 6 Wochen nach der Brustvergrösserung einen medizinischen Spezial-BH tragen. Die Mobilnummern des Operateurs und des Narkosearztes erhalten Sie ebenfalls, um bei Unsicherheit jederzeit Rat einholen zu können.

Um Schwellungen und Nachblutungen minimal zu halten, ist eine vernünftige körperliche Schonung die ersten 2–3 Tage nach einer Brustoperation absolut notwendig. Sie dürfen und sollen aber ab sofort wieder aktiv sein – in vernünftigem Rahmen. Bettruhe ist nicht notwendig.

Je nach Art des Eingriffes muss der Schulterbereich mehrere Tage bis Wochen geschont werden.

Intensive sportliche Aktivität sollte für 4–8 Wochen vermieden werden.

Wann bin ich nach einer Brustoperation wieder gesellschaftsfähig?

In der Regel ab sofort. Es muss aber natürlich mit einer Bewegungseinschränkung im Schulterbereich für mehrere Tage bis Wochen gerechnet werden.